Messebesuch: Du und Deine Welt

Ja, ich weiß, man hat mich gewarnt … Auch die TV-Berichte (auf denen man schon wenige Besucher sah) hätten mir zu denken geben müssen. Aber was soll’s, ich wollte mir mein eigenes Bild machen. Das erste Mal war ich nämlich auf der „Du und Deine Welt“ als ich ca. 12 Jahre alt war. Damals allerdings in erster Linie zum Abgreifen unzähliger Werbegeschenke. Jahrelang bin hin dann dort hingependelt, um dann irgendwann, Jahrzehnte später, eine längere Pause zu machen.


Und nun war es wieder soweit: ich war auf der Messe. Der Rundgang war relativ schnell erledigt und so wirklich Neues habe ich dort auch nicht gesehen.


Aber nacheinander: ich bin beim Eingang Süd rein, dort wo man ziemlich genau bei der aus meiner Sicht uninteressantesten Halle landet. Wer sich allerdings für neue Terassenabdeckungen, Wintergärten, Lamellentüren etc. interessiert, ist hier genau richtig. Und vermutlich weil die Macher wussten, dass hier die Quängelei der Kinder anfängt, haben sie wenigstens an die Kleinen gedacht und dem THW einen sehr großen Stand zugewiesen, der dann auch eine tolle Rutsche für die Kinder aufgebaut hat.

Dann war da noch eine riesen Spielfläche für die Kleinen, die allerdings sehr leer war. Als ich auf der Messe war, herrschte die „beige Generation“ vor. Ich schätze, der Altersdurchschnitt der Besucher lag bei 67+

Den größten Zuspruch hatte wie eigentlich immer die „Fress“-Halle und vor allem die Weinstände. Als Alkoholiker darf man nicht über die Messe bummeln. Wie auf’m Kiez wird man von „Koberern“ – hier in der Form von Winzern – angesprochen, ob man deren Köstlichkeiten nicht probieren möchte, um dann im besten Fall hinterher dann diverse Kartons zu ordern. 

Und dann habe ich doch ein mir bekanntes Produkt wieder gefunden: die Fensterputztücher von Bambus-Kristall. Ihr erinnert Euch? Ich hatte diese im Rahmen eines Produkttests mal erhalten und bin immer noch restlos begeistert. Wie schnell, umweltfreundlich und einfach hiermit glatte Flächen (nicht nur Fenster) zu reinigen sind, ist einfach gigantisch.



Na ja, und dann gab es dort noch – wie immer – die ganzen Massagesessel und -stühle, tolle Einlagen, Hausschuhe, Schals und Überwürfe, Schmuck, Energie!-schmuck, Lammfelldecken und -puschen …. Fehlte nur noch der Busfahrer. Und natürlich die Gurkenraspeln, die auf keiner Messe oder keinem Markt fehlen dürfen. Also im Prinzip ne Kaffeefahrt in Groß ohne Bus. Muss ich nicht noch einmal haben.

Advertisements

Eure Meinung interessiert mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s