Der Hase mit den schnellen Schuhen …

… war mal wieder unterwegs. Und dass ich mir meine schnellen Schuhe nicht schnüre, um mich joggend durch die Gegend zu bewegen, wissen die meisten von Euch. Ich habe stattdessen mal wieder eine gut dreistündige Tour gemacht und heute hat es mich zum Alten Elbtunnel geführt.


Ich muss ja gestehen … ich war noch nie dort drinnen. Oder doch, irgendwann mal als Kind mit meinen Eltern. Aber das ist ja nun schon Ewigkeiten her und zumindest habe ich keine Erinnerungen mehr daran. Und das war dann offensichtlich wohl auch nicht so positiv prägend wie meine Kindheit, an die ich mich ja so gern zurück erinnere.

Also los, viel zu erzählen gibt es nicht, der Alte Elbtunnel ist für Fußgänger und Radfahrer kostenfrei und er bietet eine wunderschöne Atmosphäre. Vielleicht sollte man dort abends nochmals hingehen, das muss dann recht spooky sein.

So, dann kommt man mal mit mir mit, auf geht’s in die Tiefe. Der Eingang ist an den Landungsbrücken und in Steinwerder auf der anderen Seite der Elbe kommt man wieder raus. 

Die Fahrstühle für die Autos

Hier kommen die Autos raus

Man sollte sich öfter mal auf diese Seite der Elbe bewegen

Die Wandkacheln haben alle „maritime“ Motive

Nachdem ich durch den Elbtunnel hin- und zurückgegangen bin, bin ich noch an den Überseebrücken, den Landungsbrücken entlang geschlendert – wobei von „schlendern“ bei diesem Hamburger Schietwetter im Schneetreiben nicht unbedingt die Rede sein kann – aber dennoch: es ist immer einen Spaziergang wert, an den Überseebrücken entlang zu gehen.


Dieser Hafendampfer Louisiana …. irgendwie bringt der mich immer dazu, anzuhalten, ihn genau anzusehen und dann stelle ich mir vor, die Sonne scheint, es ist wunderschön warm, die Leute sind so angezogen wie in den 20er, 30er Jahren und wir sind mittendrin in der Serie „Boardwalk Empire“. Leider ist hier kein Holzsteg. Leider ist es hier nicht so warm. Und es ist nicht Atlanta. Es ist Hamburg. Hafen. Saukalt und Schneeregen. Aber Gedanken sind ja etwas Schönes.

Und da ich ja nun schon einmal unterwegs war, habe ich auch nicht den direkten Weg zurück genommen, sondern bin … na? Wo bin ich wohl noch langgegangen? Klar, durch die Speicherstadt in die Hafencity, diesmal zum Überseeboulevard, wo ich mich im Bistro Paris ein wenig aufgewärmt habe.


Und damit: au révoir, bis zum nächsten Ausflug.


Advertisements

6 Gedanken zu „Der Hase mit den schnellen Schuhen …

  1. Icedragon

    na dann – Elbtunnel haben wir hier nicht, bei uns gibts nur Brücken ^^ Aber wirklich wieder schöne Fototour, auch wenn das Wetter so schlecht war wie bei uns ^^

    Antwort
  2. kurzundknapp

    Dankeschön. Tja, was soll's, wir müssen einfach das Beste draus machen. Und nur drinnen zu hocken habe ich auch keine Lust. Ist deine Saison (Eisschnelllauf) eigentlich schon beendet?

    Antwort

Eure Meinung interessiert mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s